Bürger- und Verschönerungsverein Dattenfeld e.V.

Geschäftsbericht für die Geschäftsjahre 2013/2014

JHV - Freitag, 17. April 2o15, 19.00 Uhr im Dattenfelder Hof (Gaststätte Höffer)

Das Geschäftsjahr 2013 begann am 19.04.2013 mit der damaligen JHV und umfasst damit bis heute ziemlich genau 2 Jahre. 2 Jahre deshalb, weil gesundheitliche Probleme des 1. Vorsitzenden eine fristgerechte JHV Anfang 2014 nicht zuließen und sich der Vorstand im weiteren Verlauf des Jahres dazu entschied einen außerordentlichen 2 Jahres Geschäftszyklus anzuwenden.

Statistik zum abgelaufen Geschäftszyklus

GJ 2013

o 4 Vorstandssitzungen sowie 4 Treffen des gf. Vorstands

      o Ca. 18 offizielle Arbeitseinsätze zu denen die Aktivisten per mail eingeladen wurden

      o 15 weitere Spontan- sowie Veranstaltungseinsätze

GJ 2014

o 6 Vorstandssitzungen sowie 3 Treffen des gf. Vorstands

      o Ca. 18 offizielle Arbeitseinsätze zu denen die Aktivisten per mail eingeladen wurden

      o 15 weitere Spontan- sowie Veranstaltungseinsätze

Insgesamt kommt der Aktivistenstamm von rund 10 Personen somit incl. der Veranstaltungen auf min. 30 Einsätze pro Jahr. Dies bedeutet also, dass jede 2. Woche ein ehrenamtlicher Arbeitseinsatz stattgefunden hat.

  • Die unzähligen Informationsaustäusche des Vorstands kann man vielleicht anhand der e-mails ermessen. Ich habe für beide Geschäftsjahre in meinem e-mail account eine Anzahl von ca. 1500 empfangene bzw. gesendet mails gezählt.
  • Nachfolgend eine kalendarische Aufführung der Tätigkeiten im GJ 2013:

    April 2013

        o Renovierung des Bouleplatzes im Freizeitpark unter Federführung von unserem BgV-Aktivisten und Boulespieler Ewald Baum.

        o Anstrich des neuen Balkenwerks an der Mühle sowie Installation neuer Bankdielen für Ruhebänke auf dem Übersetziger Berg

        o Stefan Stöcker 50 Geb. / Eheleuchte Hedi und Norbert Happ Goldene Hochzeit

    Mai/Juni 2013

        o 1. Boule Turnier im Freizeitpark

        o Erstellung eines Beschilderungskonzepts für Dattenfeld orientiert an der Beschilderung für den Siegsteig. Ziel: Einheitliche Beschilderung der Sehenswürdigkeiten

        o Obwohl die Ortsvereine eine Unterstützung weitestgehend abgesagt haben, wird beschlossen die St. Laurentius Kirmes 2013 auf dem Greent durchzuführen.

        o Diverse Arbeitseinsätze widmeten sich dem Mähen entlang des Siegweges sowie der Kastanienallee zur Vorbereitung auf die kirchl. Prozessionen.

        o Nach ca. 10 Jahren wurden neue Fahnen angeschafft (2500€) sowie neue Mastbefestigungen installiert, die das Hissen enorm erleichtern.

        o Gründung einer Damen-Aktivisten-Gruppe im BgV.

        o Abschied Dorfpolizist Werner Braun

    Juli 2013

        o Siegtal Pur mit Vereinspool auf dem Marktplatz Niedecke

        o Parkcoustic Vol.2 mit 4 Veranstaltungen im Park bei durchwachsenem Wetter aber dennoch gutem Besuch

        o Ortstermin mit RWE bzgl. LED Brückenbeleuchtung

        o Hermann Schröder 75. Geb.

    August 2013

        o St. Laurentius Kirmes 2013 fand zum ersten Mal unter alleiniger Regie des BgV statt. Die Absage der Teilnahme der bis dato die Kirmes tragenden Ortsvereine, führte zu einer Auflösung des alten Organisationsturnus. Besonders unterstützt wurde der BgV bei der Durchführung durch die KG Dattenfeld. Dennoch war es eine schöne Kirmes (mit Joe Cocker) bei fast durchweg gutem Wetter.

    September/Oktober 2013

        o Diverse Einsätze widmeten sich u. A. dem Bootshafen und der Mühle in Übersetzig, wo z.B. Instandsetzungsarbeiten im Bereich der Fenster (neue Fensterbänke aus ZinkBlech) sowie der Außenanlagen durchgeführt wurden.

        o Am 19.10. wurden die Boote eingeholt und der Bootshafenbetrieb eingestellt.

        o Start der Organisation für die Dattenfelder Weihnacht 2.0

    November/Dezember 2013

        o Im November fanden Arbeitseinsätze fürs Martinsfeuer und die jährliche Weihnachtsbeleuchtung im Ort statt.

        o Anfang Dezember hatte der gf. Vorstand des BgV ein erstes Gespräch mit dem neu gewählten Bürgermeister Lehmann.

        o Mitte Dezember fand der mittlerweile traditionelle Jahresabschlusseinsatz mit gemütl. Ausklang in Altwindeck statt. Wie immer war es feucht-fröhlich.

        o Kurz vor Weihnachten fand dann die zweite vom BgV organisierte Dattenfelder Weihnacht auf dem Marktplatz Dattenfeld statt, die wiederum gut angenommen wurde, da auch diese mal das Wetter mitspielte.

     

    Tätigkeiten im Jahr 2014

    Januar/Februar 2014

        o Zum Anfang des Jahres wurde, wie jedes Jahr, die Weihnachtsbeleuchtung deinstalliert. Im Februar startete der BgV die Umsetzung des im Jahr zuvor erarbeiteten Schilderkonzepts. Z.b. wurden erste Schilder zum Hinweis auf den Freizeitpark am Schwimmbad, Marktplatz und am Blumencafé installiert.

    März 2014

        o Der Vorstand beriet über die Zukunft der St. Laurentius Kirmes und entschied sich die über mehrere Jahrzehnte praktizierte Durchführungsform auf dem Greent, im rollierenden Turnus der großen Ortsverein als Programmgestalter, sterben zu lassen. Diese Entscheidung beruht im Wesentlichen auf der Tatsache, dass das Interesse der Ortsvereine sowie deren Möglichkeiten zur Unterstützung der Kirmes leider weitestgehend erloschen sind. Der Bürgerverein sah sich nicht mehr in der Lage die arbeits- und personalintensive Greent-Kirmes mit großem Festzelt alleine durchzuführen. Mit einem verkleinerter Neuanfang zurück im Ortskern, neuem Schwerpunktinhalt (Laurentius-Markt) sowie einer direkteren Anbindung an die erfolgreichen Parkcoustic-Konzertabende im Park, wollte der Vorstand auch etlichen Stimmen aus der Ortsbevölkerung Rechnung tragen.

    April 2014

        o Der April wurde bestimmt durch Instandsetzungsmaßnahmen an der in die Jahre gekommenen Bootsflotte. Leider blieben die Bemühungen, gute gebrauchte Boote zu erwerben, bis dato immer noch erfolglos, denn die Investitionen in neue Boote übersteigt bei einem Preis von 4000€ pro Boot leider die Möglichkeiten der BgV-Haushaltskasse.

    Mai/Juni 2014

        o Wie auch in den vorherigen Jahren ist diese Zeit, wenn die Natur so richtig explodiert, für den Bürgerverein mit Mähen, Heckeschneiden und Anstricharbeiten gefüllt. In diesem Jahr war man besonders auf den Bereich des Bootshafens/Opfenbacher Weg fixiert. Von Baumfällaktionen bis Springkrautschnitt reichte die Aktionspalette und brachte den Ortsbereich in einen recht ansehnlichen Zustand der im Sommer sehr gut frequentiert wurde.

        o An der Jubiläumsfeier zum 50 jährigen Bestehen des Heimatmuseums Altwindeck nahm der Bürgerverein durch 4 Vertreter des Vorstands teil.

    Juli 2014

        o Zum 18. Mal (bei insg. 19 Siegtal Pur Veranstaltungen) organisierte der BgV den Anbieterpool mehrerer Vereine zum Tag des Fahrrads auf dem Marktplatz Niedecke. Bei gutem Wetter machten viele Radler Rast in Dattenfeld.

        o Zum 3. Mal veranstaltete der Bürgerverein in Kooperation mit der Fa. OK-Veranstaltungen die Konzertreihe Parkcoustic im Freizeitpark Dattenfeld. Bei weitestgehend tollem Wetter kamen z.T. mehrere Hundert Personen pro Abend in Park und trugen zu einer atmosphärischen Belebung des Freizeitparks bei.

    August 2014

        o Nach drei Parkcoustic Konzerten im Juli/Anfang August mündete die Konzertreihe mit dem 4. Konzert auf dem Marktplatz Niedecke direkt in die neue St. Laurentius Kirmes, den 1. Laurentius-Markt Dattenfeld. Dass die Veranstaltung mit Konzertabend, Markttreiben, Treckertreffen und musikalischem Frühschoppen ein Erfolg wurde, verdankt der Bürgerverein den zahlreichen Gästen; … aber sicher auch Rainer Becker, der die Organisationsverantwortung hierfür im BgV trägt. Grundsätzlich würde sich der BgV aber dennoch freuen, wenn die Durchführung dieser neuen St. Laurentius Kirmes auch wieder auf Unterstützung aus dem Vereinsumfeld bauen könnte. Dies werden wir in diesem Jahr 2015 verstärkt anregen.

    September/Oktober 2014

        o Diverse Mähaktionen sowie Instandsetzungsarbeiten an Bänken füllten den September und mündeten in das Einholen der Boote Mitte Oktober. Ein Boot mussten wir schon früher einholen, allerdings von den Stromschnellen bei Röcklingen, wohin es sich auf unerklärliche Weise auf den Weg gemacht hatte.

        o Anfang September nahm der BgV mit einer repräsentativen Anzahl standhafter Aktivisten am musikalischen Tag im Park des Siegtaler Bläsercorps sowie am Richtfest des Geschäftshauses Becker auf der Niedecke teil.

        o Anfang Oktober erreichte uns leider eine sehr traurige Mitteilung. Unser BgV-Mitarbeiter Hans-Henning Horst war leider plötzlich und vollkommen unerwartet verstorben.

        Zum Ehren und Gedenken an die in 2013/2014 verstorbenen BgV-Mitglieder bitte ich die Anwesenden nun zu einer kurzen Schweigeminute. Verstorben sind u. A.:

        Herbert Baedorf, Erna Bösenberg, Hans-Henning Horst, Herbert Klaas, Gisela Landsberg, Winfried Mergen, Katharina Schaffrath, Heinz-Dieter Schmidt, Gerlinde Welter, Wilfried Zerfowski. Wir werden ihnen ein ehrendes Andenken bewahren.

    November/Dezember 2014

        o Anfang November beteiligte sich der BgV beim Aufbau des Martinsfeuers.

        o Der Bouleplatz im Freizeitpark konnte mit einer mobilen LED-Beleuchtung ausgerüstet werden, so dass dort auch in der dunklen Jahreszeit gespielt werden kann. Akut ist der Bürgerverein mit der Gemeinde bzgl. einer ortsfesten Beleuchtung in Verhandlung.

        o Wie alljährlich installierte der BgV Ende November die Weihnachtsbeleuchtung im Ort. Diese Mal wurden bei der Kettenbeleuchtung über die Hauptstraße sowie beim Baum auf der Niedecke ausschließlich LED-Leuchtmittel eingesetzt, so dass die Stromkosten jeweils auf wenige Euro reduziert werden konnten. Ein herzlicher Dank im Namen der Bevölkerung geht hier an die Gewerbetreibenden im Ort, die jedes Jahr die Kosten für Instandsetzungen und Installationen sponsern. Ebenso ein Dank an die anliegenden Stromspender. Leider ziehen nicht immer alle Anwohner der Hauptstraße ausreichend gut mit, so dass die eine oder andere Kette leider vorübergehend dunkel blieb und umgehangen werden musste.

        o Die LED-Beleuchtung an der Siegbrücke wurde auch im Laufe des Jahres durch das RWE installiert, so dass nun ein erheblich günstigeres Anstrahlen der Brücke realisiert werden kann. Dies wird somit in der kommenden, dunklen Jahreszeit auch häufiger erfolgen können, wie bisher.

        o Mitte Dezember stand wieder der Jahresabschlusseinsatz des BgV mit gemütlichem Ausklang an. Nach Depot-Aufräumarbeiten und Heckenschnitt bei widriger Witterung erfreute man sich bis in den späten Abend bei Kölsch und Gitarrenklang von unserem Gittarero Rainer Becker.

        o Zum 3. Mal veranstaltete der Bürgerverein die „Dattenfelder Weihnacht“ auf der Niedecke. Von Jahr zu Jahr wird das Angebot größer, aber auch besser. Damit wuchsen auch das Interesse und der Zuspruch der Besucher bei recht gutem Wetter kurz vor Weihnachten.

    Januar/Februar 2015

        o Nachdem die Weihnachtszeit vorüber und die Weihnachtsbeleuchtung deinstalliert war, starteten die gedanklichen Planungen für die JHV und die damit anstehenden Vorstandswahlen. Es sei hierbei gesagt, dass es dem BgV auch nicht viel anders geht, wie vermutlich manchem Ortsverein, und die Suche nach einem geschäftsführenden Vorstand durchaus schwierig sein kann.

        o Die Ortsbeschilderung wurde mit unseren neuen Schildern erweitert und erste Bereiche des Orts dem Winterschlaf entrissen (z.B. Reinemachen am Bootshafen).

    März 2015

        o Der März stand im Zeichen der neugegründeten Bürgerinitiative „Wir für Dattenfeld“. Zahlreiche Einzelgespräche aber auch eine Vorstandssitzung mit dem Bürgerinitiativen-Sprecher Heinz Linnartz als Gast berieten über die Unterstützung der Initiative einerseits, aber auch einer Ergänzung des Bürgervereins durch die Initiative andererseits. Eine gegenseitige Unterstützung und damit zwei Säulen-Strategie zur Umsetzung ortsfördernder Maßnahmen wurde hierbei beschlossen.

        o Neben Bootsreparaturen und Hafenreinigung beteiligte sich der Bürgerverein an der Aktion „Sauberes Windeck“ und sammelte mit 20 Teilnehmern zahlreichen Unrat entlang der Hauptstraße in Dattenfeld. Belohnt wurden die Teilnehmer im Anschluss durch eine herzhafte Suppe, gesponsert und dargereicht vom Blumen-Café Becker.

    Nun möchte ich die lange Liste der Darstellung vergangenen Leistungen schließen und gleichsam noch einmal stellvertretend dem gesamten Vorstand und allen Aktivisten für die gute Arbeit und den vorbildlichen Zusammenhalt in den letzen 2 Jahren danken.

    Ich hoffe, dass dieses ehrenamtliche Engagement auch in Zukunft erhalten und sogar noch ausgebaut werden kann. Verbinden möchte ich diese Hoffnung mit einem Appell zum Mittun im Bürgerverein, aber auch zur Eigeninitiative und Tätigkeit im eigenen Umfeld. Wenn jeder ein wenig Mitverantwortung für sein Umfeld übernimmt, kann vieles erhalten oder verbessert werden. Enden möchte ich mit dem im BgV viel zitierten Spruch: „Viele Hände schaffen ein schnelles Ende!“

    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

    Gernot Patt

    Geschäftsführer

     

    Schwerpunkt für 2015:

  • Fortsetzung der Beschilderung im Ortskern
  • Bootshafen
      • o Da die Familie Zerfowski leider aus privaten Gründen den Bootshafen nicht mehr weiter betreiben möchte, sucht der BgV für 2015 einen neuen Pächter, der die Bootsflotte vermietet sowie ein zusätzliches Angebot an Eis und Ähnlichem präsentiert. Hier ist ein herzlicher Dank an die Familie Zerfowski angebracht, die den Bootshafen in vorbildlicher Art und Weise über 3 Jahre geführt hat.

  • Erneuerung/Ergänzung des Ortsmobiliars
      • o Neue Bänke, Papierkörbe und Pflanzkübel sollen aufgestellt werden. Aufgrund der nicht unerheblichen Kosten versucht der BgV hier wieder das Konzept der Eigenkreation mittels ortsansässiger Handwerksunternehmen anzuwenden. Wie bei den Bänken am Opfenbacher Weg bereits realisiert, erlaubt dies die qualitative Gestaltung im Ortsdesign bei überschaubaren Kosten.

  • Kirmes 2015
      • o Auch in diesem Jahr wird der BgV die Parkcoustic-Konzertreihe sowie den sich anschließenden Laurentius Markt durchführen. Der BgV wird diese Jahr um so mehr bestrebt sein, alle Verein zum Mitwirken an dieser Traditionsveranstaltung zu motivieren.

  • Dattenfelder Weihnacht 4.0
      • o Der wachsende Zuspruch auch beim Weihnachtsmarkt im letzten Jahr, veranlasst uns in die Planung der vierten Dattenfelder Weihnacht einzusteigen. Genauso wie beim Laurentius-Markt wird auch hier unsere Zielsetzung sein, nicht unbedingt das Angebot, als mehr die Qualität des Angebots zu vergrößern.

  • Aussendarstellung und Mitgliederwerbung
      • o Renovierung der website

        o Intensivierung der Pressearbeit sowie

        o Mitglieder- und Mitarbeiterwerbung

     

    Das Jahr 2005 ...

    Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

    an der Wende eines Jahres empfiehlt es sich, Rückschau zu halten, Zielsetzungen und Ergebnisse einander gegenüberzustellen, den Standort zu erkennen und von da aus den Blick nach vorne zu richten. Der Bürger- u. Verschönerungsverein Dattenfeld e.V. kann mit einiger Zufriedenheit auf das Jahr 2oo5 zurückblicken. Dies mag eine kurze chronologische Aufzeichnung verdeutlichen:

    Januar

    Am so genannten Hause Lütz werden die Innenarbeiten mit Intensität vorangetrieben. Das 2. große Sanierungsprojekt ist bereits in Angriff genommen, die Außensanierung der historischen Wassermühle in Übersetzig. Der zunächst nicht erwartete  Umfang der Maßnahmen macht den Antrag auf Nachbewilligung eines Zuschusses seitens des Agraramtes erforderlich.

     

    Nach reiflichen Abwägungen entschließt sich der Vorstand zur Durchführung des 9. Trecker- u. Oldtimertreffens und beginnt unverzüglich mit den Vorbereitungen.

    Februar

    Am “Hause Lütz“ wird eine historische Gadertür (Klöntüre) eingebaut. Sie verschönert die Fachwerkfassade des Hauses und findet allseits Bewunderung.

    Das Arsenal an historischen Geräten macht die Nutzung eines zusätzlichen Depots erforderlich. Der Kirchenvorstand der Pfarre St. Laurentius billigt die Mietverlängerung der Feldscheune “Auf der Hecke“. Der Bürgerverein beabsichtigt, dieses historische Bauwerk nach und nach instand zu setzen.

    März

    Die Pergola am Kranichbrunnen auf der Niedecke erhält einen neuen Anstrich.

    Der Bürgerverein Dattenfeld und die Dorfgemeinschaft Dreisel stellen ihre Zusammenarbeit auf eine neue Grundlage.

    April

    Nach Abschluss der Innenanstriche im “Hause Lütz“ kann die Grundsäuberung durchgeführt werden. Anschließend wird die Versiegelung der schönen Eichentreppen und der Eschen-Dielen vorgenommen.

    An der Jahreshauptversammlung nehmen Abordnungen aller großen Ortsvereine teil. Herr Bürgermeister Funke spricht zum Thema “Vereine als Wirkkräfte einer lebendigen Gemeinde unter bes. Berücksichtigung des Bürger- u. Verschönerungsvereins“.

    Mai

    Der Bootshafen wird von Schlammablagerungen der Sieg gesäubert. Anschließend werden 4 Ruder- und 3 Tretboote zu Wasser gelassen.

    Im Ort werden die Blumenkästen neu bepflanzt.

    Am 12. Mai wird das kernsanierte “Haus Lütz“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Herr Dechant Metzmacher segnet das Haus, bevor mit einem kleinen Umtrunk gefeiert wird.

    Ende des Monats ist das Dattenfelder Tal vom Pochen und Knattern der Trecker und Schlepper erfüllt. Über 17o “alte Schätzchen“ präsentieren sich im Gewerbegebiet einer großen Besucherzahl.

    Juni

    Dem Antrag des Bürgervereins auf Nachbewilligung für die Mühlen-Sanierung wird durch das Amt für Agrarordnung stattgegeben.

    Der Vorstand nimmt bei der Firma Knautz in Neunkhausen (Ww) das neu gefertigte Stahlmühlrad sowie die Gitterroste in Augenschein, eine vorzügliche Fertigung, wie der Bürgerverein feststellen kann.

    Juli

    Das neue Mühlrad wird angeliefert; alle Maße sind in Ordnung.

    Gemeinsam mit 6 Gruppen aus dem Vereinsbereich gestaltet der Bürgerverein den “Tag des Fahrrads“ auf der Niedecke und bietet der großen Besucherschar ein fröhlich-buntes Event.

    Die NRW-Stiftung sagt dem Bürgerverein für die Mühlen-Sanierung einen Zuschuss zu.

    August

    Zur St.-Laurentius-Kirmes vom 12. bis 15.o8. übernimmt der Bürgerverein traditionsgemäß die Organisation der Außenkirmes.

    Wie im Vorjahr gestaltet der Bürgerverein für etwa 3o fröhliche Kinder eine so gen. Ferienfreizeit.

    Mit der Kontrolle und Nachzeichnung des Wanderweges A 2 (Übersetzig-Dreisel-Helpenstell, 11 km) schließt der Bürgerverein die Kontrolle der Wanderwege in seinem Betreuungsgebiet ca. 40 km) für das laufende Jahr ab.

    September

    “Haus Lütz“ wird mit Erfolg zur Vermietung ausgeschrieben.

    An der “Alten Mühle“ in Übersetzig beginnt die Kellersanierung.

    Oktober

    Das neue Mühlrad wird eingebaut und in Gang gesetzt... es läuft.

    Ein neues starkes Schütz sichert das Einlasswehr.

    Ende des Monats werden die Boote eingelagert.

    “Haus Lütz“ hat einen Mieter gefunden.

    November

    Am 11. Nov. wird der langjährige Mieter der Mühle, Klaus Stamm, zu Grabe getragen. Der Kranich-Brunnen auf der Niedecke wird durch einen Gewaltakt zerstört. Unverzüglich werden die Ermittlungen aufgenommen, sie führen schon bald zum “Erfolg“.

    Am 17. Nov. wird die erfolgreich abgeschlossene Außensanierung der Alten Mühle der Öffentlichkeit vorgestellt. An der Präsentation nehmen neben Bürgermeister Funke leitende Vertreter des Agraramtes und Vorstandsmitglieder der Ortsvereine teil.

    Dezember

    Am 17.12. ist der Aktiven-Stamm des Bürgervereins zum letzten Einsatz des Jahres gerufen. Er gilt der Freischneidung des Areals um das Hochkreuz und die Berglaube sowie Instandsetzungsarbeiten am Mittelhangweg durch den Übersetziger Berg. Im Anschluss daran beendet der Bürgerverein in gemütlicher Runde im Mühlengebäude den Jahreseinsatz für 2oo5.

    Diese kurz gefasste Chronik gibt nur die wichtigsten Arbeiten des Bürgerverein wieder. Darüber hinaus ist der Bürgerverein über das ganze Jahr gleichsam im Einsatz, wenn es gilt, Mängel zu beheben, Schäden zu beseitigen, den Ort zu verschönern und vieles mehr. Dies mag den Mitbürgern zeigen, dass der Bürgerverein Dattenfeld kein Eigenleben führt, sondern kontinuierlich für die Allgemeinheit im Einsatz ist

    Allen, die den Bürgerverein in 2oo5 unterstützt haben, vornehmlich den aktiven Mitarbeitern, sagt der Vorstand ein herzliches Dankeschön. Für das Jahr 2oo6 wünscht der Bürger- u. Verschönerungsverein ihnen und allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern Wohlergehen und eine gute Zeit.

    Mit besten Grüßen

    Ernst Patt

    1. Vorsitzender